Warum eine Freie Trauung?

Eine Hochzeit ist ein Bekenntnis, ein Versprechen zweier Menschen zueinander, den Rest des Lebens miteinander zu verbringen.

Die gesetzliche Basis für eine Ehe ist in Deutschland dabei einzig die standesamtliche Trauung. Nur diese wird vom Gesetzgeber anerkannt und gewährt auch entsprechende Rechte, z.B. die Änderung der Steuerklasse.

Viele Menschen suchen für dieses Ereignis aber zusätzlich zu dem eher formellen Ablauf im Standesamt einen feierlichen zeremoniellen Rahmen, der Ihnen und diesem Ereignis angemessen ist. Mit einer besonderen Zeremonie soll dieser Tag zum „schönsten Tag im ganzen Leben“ in der jeweils individuellen Vorstellung werden.

Eine kirchliche Trauung kommt dabei aus unterschiedlichen Gründen nicht immer in Frage: das Paar hat keinen Bezug zum christlichen Glauben, ein Ehepartner ist z.B. geschieden, oder das Paar ist gleichgeschlechtlich.

Hier bietet eine Freie Trauung die Möglichkeit, die Hochzeit so zu feiern, wie das Paar es möchte, und Einfluß auf alle Elemente der Zeremonie zu nehmen.

Die Gestaltung der Freien Trauung hat für mich das Ziel, das Brautpaar in seiner Liebe und Beziehung in den Mittelpunkt des feierlichen Eheversprechens zu stellen, und somit den Fokus auf das „ja, ich will“ zum Partner zu legen.